eCommerce-Recht-News 03/2018

Juristische Neuigkeiten aus dem März von unserem Partner IT-Recht Kanzlei München

IT Recht KanzleiDie Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) rückt immer näher – wer sich bislang nicht mit ihr beschäftigt hat, sollte schleunigst damit beginnen. Außerdem im Programm: Besonderheiten bei Speditionslieferung.

DSGVO (I): Wo finde ich praxisrelevante Antworten auf meine Fragen zur DSGVO?
Auf verschiedensten Seiten im Internet werden bereits jetzt die Auswirkungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) auf den Online-Handel dargestellt – allerdings meist ausschließlich mit juristischem Schwerpunkt. Weil die praktische Umsetzung der Vorschriften Online-Händler aber noch immer vor erhebliche Schwierigkeiten stellt, deren sich Juristen und Datenschutzbeauftragten im Zweifel wenig bewusst sind, hat die IT-Recht Kanzlei um Zusendung konkreter und praxisrelevanter Fragen gebeten. Die Antworten auf diese Fragen hat die IT-Recht Kanzlei in einer umfangreichen FAQ-Liste zusammengestellt – hier finden Sie einfache, praxisnahe Antworten auf die Probleme, die Online-Händler im Zusammenhang mit der DSGVO beschäftigen: https://www.it-recht-kanzlei.de/faq-datenschutz-grundverordnung.html

DSGVO (II): Wo finde ich kostengünstig einen Datenschutzbeauftragten?
Die ab dem 25.05.2018 anzuwendende Datenschutz-Grundverordnung hält für Online-Händler eine Fülle an Pflichten bereit. Dabei stellt sich auch immer wieder die Frage, ob die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten notwendig wird und wie Online-Händler dieser Pflicht kosteneffektiv nachkommen können. Generell gilt: Wer mindestens 10 Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt, hat in der Regel einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten kann nun eine recht kostenintensive Pflichterfüllung werden – muss sie aber nicht: Das Datenschutz-Kit des Instituts für IT-Recht (IITR) ist das Komplettpaket für einen externen Datenschutzbeauftragten in Kooperation mit der IT-Recht Kanzlei. Alle Informationen zu diesem Kit finden Sie hier.

Welche Besonderheiten gibt es im Online-Handel bei der Lieferung per Spedition?
Inzwischen ist es durchaus verbreitet, dass Verbraucher auch Waren im Internet bestellen, die nicht paketversandfähig sind – gerade bei sehr sperriger oder schwerer Ware, wie etwa Möbel, ist ein Speditionsversand notwendig. Für Online-Händler gibt es hierbei jedoch zahlreiche Besonderheiten und Fallstricke zu beachten: So kann der Speditionsversand für den Händler im Widerrufsfall schnell zur Kostenfalle werden. Zudem ist ein grenzüberschreitender Speditionsversand für den durchschnittlichen Online-Händler eine echte Herausforderung. Wer jedoch die Besonderheiten des Speditionsversandes kennt und berücksichtigt sowie den Kunden transparent über die Regeln informiert, kann viele Probleme vermeiden und Abmahngefahren beseitigen. Wie genau das geht, erklärt die IT-Recht Kanzlei in diesem Beitrag.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die vorstehend geäußerte Auffassung der Rechtslage unverbindlich ist. Bitte fragen Sie hierzu Ihren Rechtsberater.


Ähnliche Beiträge:


Posted in:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage. Bitte lösen Sie die folgende Aufgabe. * Das Zeitlimit wurde überschritten. Bitte laden Sie die Seite erneut.