eCommerce-Frameworks

Fünf Erkenntnisse über eCommerce-Frameworks aus neuer Händlerstudie

Die aktuelle Studie von ibi research und Speed4Trade beleuchtet eCommerce-Frameworks. Daraus gehen fünf Erkenntnisse hervor, wie sie die Zukunft des Online-Handels beeinflussen.

Schnelle und agile Entwicklungszyklen bestimmen nun die Zukunft des eCommerce: Erreicht werden diese mit modularen eCommerce-Frameworks. Aus den Ergebnissen der Händlerstudie lassen sich fünf Erkenntnisse ableiten, auf die Händler beim Einsatz von eCommerce-Frameworks besonderen Wert legen (sollten).

  1. Wachstum und Flexibilität
    Händler sollten nicht an starre Komplettlösungen gebunden sein, sondern flexibel Module an ihr bestehendes System individuell andocken können. So entsteht ein eCommerce-Ökosystem, das genau den Anforderungen des Händlers entspricht.
  2. Individualisierung
    Es gilt, das Kundenverhalten genau zu beobachten und dem entgegenzukommen. Dies gelingt durch Datenvernetzung und exklusive Services wie z.B. erweiterte Such- und Filtermöglichkeiten oder eine intelligente Fahrzeug-Teile-Zuordnung.
  3. Kundenzufriedenheit
    Um dem Kunden eine flüssige Customer-Journey zu bieten, darf im Frontend nicht erkennbar sein, dass es sich im Hintergrund um viele einzelne Funktionsmodule handelt. Dafür muss die eingesetzte Plattform hochgradig flexibel hinsichtlich der Integration verschiedener Systeme sein.
  4. Professionelle Schnittstellen
    Damit letztendlich ein ganzheitliches eCommerce-Ökosystem entsteht, braucht es Schnittstellen in alle Richtungen. Gefragt ist der Middleware-Ansatz – auf der einen Seite das bestehende ERP-System angebunden und auf der anderen Online-Marktplätze und weitere Verkaufsplattformen.
  5. Händlerwünsche
    Geschwindigkeit ist der Erfolgsfaktor im Online-Handel. Um Entscheidungswege und Entwicklungszyklen so kurz wie möglich zu halten, ist deshalb der direkte Kontakt zum Softwareanbieter ausschlaggebend.

Laut Studie planen 38 Prozent der Befagten, zukünftig ein eCommerce-Framework einzusetzen – Tendenz steigend. Dabei sollten Händler auf die fünf genannten Faktoren besonders achten.

Ausführliche Ergebnisse der Studie und mehr Details über eCommerce-Frameworks finden Sie in dem Fachartikel „Fünf Thesen zur Bedeutung von eCommerce-Frameworks“ von unserem eCommerce-Experten Wolfgang Vogl, der Anfang September auf ChannelPartner veröffentlicht wurde.

Posted in:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage. Bitte lösen Sie die folgende Aufgabe. * Das Zeitlimit wurde überschritten. Bitte laden Sie die Seite erneut.