Krisenpotential beim Marktplatzhandel: Kauft keiner meine Produkte – oder findet sie keiner?

Wolfgang Vogl
20. Juli 2022

Wie Produktdatenmanagement hilft, die Produktsuche zu verbessern

Haben Sie schon einmal getestet, wie man Ihre Verkaufsangebote auf Online-Marktplätzen findet? Sie haben alle notwendigen Vorkehrungen getroffen – dachten Sie. Aber trotzdem ist Ihr Angebot nicht unter den ersten Treffern bei Amazon, Ebay oder Tyre24 vertreten. Wir verraten Ihnen mehr über einen der meist unterschätzten Erfolgsfaktoren, wenn es darum geht, mit Ihrem Sortiment gefunden zu werden: das Produktdatenmanagement.

Gut investierte Zeit für schlagkräftige Produkttexte

Um auf Marktplätzen gefunden zu werden, muss an den richtigen Stellschrauben gedreht werden. Das Produktdatenmanagement (PDM) wird von Händlern oft unterschätzt, ist aber ein wesentlicher Erfolgsfaktor, um nicht in der Masse an Marktplatzangeboten unterzugehen.

Ohne oder mit nur mangelhaft gepflegten Produktdaten wird für den Kunden die Suche nach der neuen Bremsscheibe oder Abgasanlage schnell zur Herausforderung. Er erkennt dann nicht schnell genug, ob es sich um das richtige Produkt handelt. Nicht zuletzt schrecken Produkte ohne ausreichende Textangaben auf Amazon, Ebay & Co. ab.

Widmen Sie Ihren Produktdaten deshalb Zeit und beschreiben Sie Produkte ausführlich und vollständig. Ein entscheidender Faktor im Kfz-Teile-Marktplatzhandel ist die Fahrzeugzuordnung, die dem Kunden verrät, ob der Scheibenwischer zum Beispiel für seinen Audi A6 passend ist. Das hört sich doch ganz einfach an, sollte man meinen. Aber es wird in der Praxis vielfach nicht umgesetzt.

Tipp: Gerade bei Teilen, die in mehreren Fahrzeugen verbaut werden können, muss die Zuordnung gegeben sein, damit die Information über die Volltextsuche gefunden und die Retourenquote niedrig gehalten werden kann. Fehlt die Zuordnung, wird zwar zum Beispiel eine Bremsscheibe gefunden und bestellt, aber im schlimmsten Fall passt sie nicht ins Auto und geht auf direktem Wege zurück.

Der zweite Schritt sind schlagkräftige Produktbezeichnungen und -merkmale. Die Produktbezeichnung sollte Informationen zum Hersteller, zum Produkttyp, weiteren Spezifikationen und Teilenummern beinhalten. Hinterlegen Sie außerdem Beschreibungstexte, Attribute und Kategorien, Produktsets, Fahrzeugverwendungslisten und Bilder.

Wichtig:

  • Schlagkräftige Produktbezeichnungen und -merkmale erstellen
  • Produktbezeichnung mit suchrelevanten Inhalten anreichern
  • Fahrzeugzuordnung muss stimmen
  • Klar strukturierte Angebote für schnelleres Erfassen anlegen

Automatisierte Abwicklung mit performantem PDM-Modul

Im professionellen, datengetriebenen Umfeld des automobilen Aftermarkets führt für Händler kein Weg an automatisierten Produktdatenmanagement-Lösungen vorbei. Die großen Vorzüge von PDM-Modulen mit Teilekatalog-Anbindung sind die Punkte Schnelligkeit und Datensicherheit. Teilekataloge wie zum Beispiel von TecDoc sammeln Ersatzteildaten, standardisieren sie herstellerübergreifend und stellen sie Händlern in einheitlicher Struktur zur Nutzung zur Verfügung (z. B. Bilder, Teilenummern, Teile-Fahrzeug-Zuordnungen). Diese Teilekatalogdaten werden mit Verkaufsangebotsinformationen zusammengeführt. So entstehen mit Hilfe eines PDM-Moduls automatisiert hochwertige Produktangebote.

Speziell für den Handel auf Marktplätzen sind außerdem praktische Zusatzfunktionen wie beispielsweise die Synonympflege sinnvoll, die zu den verwendeten Produktbezeichnungen noch andere gängige Suchbegriffe hinzufügt (im Falle einer Rückleuchte zum Beispiel „Heckleuchte“ oder „Rücklicht“). Für die Nutzung eines PDM-Moduls ist eine solide Commerce-Plattform Voraussetzung, die das Anbinden an Marktplätze wie Ebay, Amazon, Tyre24, Daparto und weitere ermöglicht. Als Softwarebasis unterstützt die Integrationsplattform das Datenmanagement, garantiert Prozess-Sicherheit und ruft Teilekatalogdaten ab.

Vorteile eines PDM-Moduls:

  • Reduzierter Pflegeaufwand
  • Vereinfachte Einstellprozesse auf Marktplätzen
  • Automatisierte Datenveredelung/-anreicherung
  • In Folge weniger Teile-Rückläufer
  • Optimales Einkaufserlebnis für Kunden

Erfolgreich auf den Marktplätzen gefunden zu werden, ist also kein Hexenwerk. Mit einem hochwertigen Produktkatalog beziehungsweise einem PDM-Modul in der Hinterhand nimmt man sich viel Arbeit ab und erreicht schneller sein Ziel. Durch ein ordentliches Produktdatenmanagement und den Einsatz von Teilekatalogen werden die Auffindbarkeit von Marktplatzangeboten verbessert, die Retourenquote niedrig gehalten und mehr von den garantiert passenden Produkten verkauft.

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Ihr Digitalprojekt im Fokus!