Start des „Deutschen Versandhandelskongress“ und der „Mail Order Word“: Multi-Channel und Software-Integration sind die Topthemen

Start des „Deutschen Versandhandelskongress“ und der „Mail Order Word“: Multi-Channel und Software-Integration sind die TopthemenDem Kunden ein konsistentes Einkaufserlebnis zu bieten – über alle möglichen Kanäle hinweg – das ist es, woran alle großen Handelsunternehmen aktuell mit Hochdruck arbeiten. Auch der „Deutsche Versandhandelskongress“ und die Fachmesse „Mail Order World“, die am morgigen Mittwoch ihre Tore öffnen, beschäftigen sich intensiv mit diesen Themen, wie BVH-Chef Christoph Wenk-Fischer gegenüber internetworld.de verriet.

Unter dem Motto „Shop.Everywhere“ startet am kommenden Mittwoch in Wiesbaden der „Deutsche Versandhandelskongress“ mit begleitender Fachmesse „Mail Order World“. Rund 1.200 Kongressteilnehmer und 6.000 Messebesucher werden erwartet. Vertreter des Handels, darunter Modedesigner Harald Glööckler oder Fessnapf-Chef Torsten Toeller erzählen aus der Praxis, wie sie ihre Unternehmensstrategie fit für die Shopping-Welt der Zukunft machen.

Multichannel ist dabei einer der wichtigsten Trends – und viele Händler haben den Schritt in diese Richtung auch schon vollzogen, wie Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (BVH) gegenüber Internetworld.de schildert: „Wenn Sie sich die unterschiedlichen Geschäftskonzepte ansehen, gibt es sicher Pure-Player, die rein auf den Vertriebskanal Internet ausgelegt sind. Aber eines unserer Mitglieder ist zum Beispiel H&M: ein klassischer stationärer Händler, der dann einen Webshop eröffnete, jetzt Kataloge druckt und in Sachen Apps aktiv ist – und das sehr erfolgreich. Oder Otto, als klassischer Versandhändler schon lange online eine Größe, und einer, der mit Bonprix auch den stationären Markt erobert.“ Von Kanälen redet der BVH-Chef allerdings nicht mehr gerne. „Es ergibt keinen Sinn, zu überlegen, wo man welchen Umsatz macht. Was zählt, ist, für den Kunden erreichbar zu sein“, postuliert er.

Die wichtigste Frage, die die BVH-Mitglieder derzeit beschäftigt, sei die Software-Integration, so Wenk-Fischer. Entsprechende Lösungen seien auch ein sehr spannendes Thema auf der Messe.

Quelle: internetworld.de/…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage. Bitte lösen Sie die folgende Aufgabe. * Das Zeitlimit wurde überschritten. Bitte laden Sie die Seite erneut.